Trivials Bücher-Challenge – Ein Aufruf

Ich gehe seit ein paar Wochen so halbherzig Autoren, Bände, Romane, etc. durch, die mir mal gefallen haben, um daraus 7 Bücher für dieses Jahr abzuleiten. Die werden nämlich von der verehrten Friedl von Grimm gewünscht. Leider komme ich nicht viel zum Lesen in letzter Zeit, weshalb mir ein Startpunkt fehlt. Da ich sehr gern teilnehmen möchte und auch mal wieder etwas Schönes außerhalb von Pflichtlektür lesen mag, muss also eine Entscheidung her. Ich gebe diese hiermit einfach mal an die viellesenden Experten ab und hoffe, ihr könnt mir aushelfen.

Bücher-Challenge

Wer Lust hat: Getreu meines Neujahrs-Vorsatzes hätte ich am liebsten keine langen Beschreibungen. Vielleicht max. drei Sätze. Es muss auch nicht beschrieben werden. Die, die es nicht in die Liste schaffen, nehme ich mir vielleicht danach vor. Eventuell findet aber auch ein anderer/ eine andere noch Anreize und mag mit teilnehmen?

Was ich mag:

  • Romane, die über „kriegen sie sich am Ende noch“ hinausgehen und aus denen man etwas mitnehmen kann
  • Zynisches und Wortgewandtes (Amélie Nothomb mag ich sehr gern), gern mit ordentlich schwarzem Humor gepaart
  • Nachdenkliches, aber „unterhaltsam“ dargestellt (Z.B. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins; Sofies Welt)
  • Spannung, Mord und Totschlag (Schweden-Krimis)
  • Klassiker (Austen; Dickens; Brontë-Schwestern; russ. Literatur)
  • Fantasy, Utopien, Dystopien (Wächter-Reihe; gern auch klassische, die Midkemia-Saga kann ich zum Beispiel immer wieder lesen; George R.R. Martin natürlich

Was ich nicht so mag (Guilty Pleasures ausgenommen)

  • Liebesromane
  • Lieb- und leblose Fantasy
  • Die Kombination aus beidem
  • Historienromane
  • Science-Fiction-Romane

Ich freue mich sehr über zahlreiche Vorschläge!

Advertisements

19 Gedanken zu “Trivials Bücher-Challenge – Ein Aufruf

  1. Ha 😉 So kann man an die Sache auch rangehen, geschickt gemacht. Deine Grafik oben erinnert mich irgendwie an Trivial Pursuit. Kann auch an Friedls Internetnamen liegen 😉 Hast du schon Orwells „1984“ gelesen? Sehr mitreißend und beklemmend – ein Buch, dass man nie mehr vergisst. Charaktere zum mitfiebern und eine interessante Welt. Es gibt sogar eine eigene Sprache.

    Gefällt 1 Person

  2. Ich probiers mal mit der „Spannung“-Schiene 🙂
    Der Joker | Martin Zusak – zwar ein Jugendbuch, aber empfehlenswert!
    Und dann gab’s keines mehr | Agatha Christie – mochte ich am liebsten von ihren Krimis, fand ich ganz spannend!
    Der Kameramörder | Thomas Glavinic – weiß nicht, wie bekannt das außerhalb Österreichs ist, aber auf jeden Fall kultig, wenn auch z.T. verstörend…

    Gefällt 1 Person

  3. Hmmm, finde es zwar schwer Tipps zu geben, aber man kann ja auch nochmal reinlesen oder Rezensionen lesen
    Das Fremde Meer: in 10 Kapitel wird 10x die Liebesgeschichte von Marie und Jan erzählt, in unterschiedlichen Welten, Konstellationen und Genres
    Klassiker: Kennst Du was von Thomas Hardy? Den hatte ich letztes Jahr für mich entdeckt.

    Gefällt 1 Person

  4. Die Discworld Romane von Pratchett kennst Du wahrscheinlich schon? Falls nicht kann ich Dir Tips zum Einstieg/Probelesen geben. Der erste ist dafür (mMn) nicht der beste. Die würden jedenfalls eine ganze Reihe Deiner Punkte erfüllen.

    The Man who was Thursday – G.K. Chesterton
    Agentengeschichte, die absurd beginnt und dann merwürdig wird.

    Der Trümmermörder – Cay Rademacher
    1947 liegt Hamburg immer noch in Trümmern und der kälteste Winter des letzten Jahrhunderts beginnt. Vor diesem Hintergrund fahndet Komissar Stave nach einem (real unaufgeklärten) Serienmörder. Ist ein Krimi aber auch ein Stück Historienroman, ich hoffe in der Mischung geht’s. 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Cool Danke! Mit Pratchett bin ich nie warm geworden… Ich meine: „Karotte“… Wirklich? Spaß beiseite. Mir fehlt da oft der rote Faden oder der Hauch einer Dramaturgie, zumindest in die drei Bücher, in die ich bisher reingelesen/ reingehört habe

      Gefällt 1 Person

      • Okay, drei Chancen sind mehr als fair, ist halt nicht für jeden was. Die deutsche Übersetzung ist teilweise nicht die beste (ist auch kein Job, den ich haben wollte, bei den ganzen Wortspielen) aber sollte Dich irgendwann doch mal akuteste Langeweile quälen und Du es doch nochmal probieren willst, versuch es mit „Small Gods“, der steht ziemlich für sich allein.

        „drei Chancen sind mehr als fair“, sagte er und versuchte dann doch Überzeugungsarbeit zu leisten… sorry dafür, bin halt Fan 😉

        Gefällt 1 Person

        • Das ist völlig in Ordnung. Es tut mir ja auch ein bisschen leid, dass ich da nicht so reinfinde. Wenn andere davon reden, finde ich das immer sehr witzig, aber so beim Lesen kommt das nicht zu mir. Also: Danke für deinen Tipp

          Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.