Happiness (2016) von SABU – Der Antrieb unserer Erinnerungen

Vörred: SABU-Filme wurden mir im Vorfeld als sehenswert angekündigt, weshalb ich auch beide, auf dem Nippon-Festival vertretende Filme mitgenommen habe. So ist der Regisseur mit Mr. Long und Happiness gleich zweimal repräsentiert gewesen. 

Döntjes: Happiness für mich -> Ich habe endlich einen zweiten Film für meine Kategorie zweckentfremdet gefunden!

—Milde Spoiler sind enthalten—Weiterlesen »

Next Floor (2008) von Denis Villeneuve – Vegetarier aufgepasst!

Ein Kurzfilm zum Sonntag (Kiekin: Ein kurzer Besuch). Hand aufs Herz: Wer hat schon angegrillt? Mit Next Floor verschafft uns Denis Villeneuve ein bizarres, wie vergnügliches Festessen. An dieser Stelle nochmal Danke für den Tipp an Behind The Screen!

Weiterlesen »

Apocalypto (2006) von Mel Gibson – Ein bisschen Hirn bitte

Ich habe für ein paar Jahre genug Blut gesehen. Spätestens nach 30 Minuten Laufzeit weiß man, dass Mel Gibson für diesen Film verantwortlich ist.

Weiterlesen »

Swiss Army Man OV (2016) von Daniel Scheinert & Daniel Kwan – Ein Furz für den Hausgebrauch

Schon mal ein Gurkenglas mit einer Leiche zu öffnen versucht? Nein? Ich auch nicht (keine Bange). Aber nun weiß ich, dass es nicht unmöglich ist und der Tod längst nicht alles konserviert. 

—spoilerfrei—

Weiterlesen »

Wiener Dog (2016) von Todd Solondz – Die Weltanschauung eines wachsenden Geschwürs

Verwirrung nach dem Film: Ist Gelb die richtige Farbe für einen Dackel? Gehört hier wirklich der Dackel an die Leine? Wie viel Dackel für jeden? Was sich existenziell anhört, ist es auch: Wiener Dog fühlt sich an, wie die  leibhaftige Beerdigung im Kinosessel. Mit einem Dackel, der freundlich die Schaufel hält.Weiterlesen »

Ich seh, ich seh (2014) von Veronica Franz und Severin Fiala – Vertrauen bröckelt nicht, es stürzt

© Koch Media/Neue Visionen
© Koch Media/Neue Visionen

Möchte man die Inhaltsangabe auf einen Satz beschränken: Eine frisch operierte Mutter von Zwillingen kommt nach Hause und wird von diesen nicht mehr erkannt. Ganz so einfach ist es mit Ich seh, ich seh jedoch nicht. Ulrich Seidls Mitstreiterin Veronika Franz und Severin Fiala liefern hier ihr weltweit beachtetes Spielfilm-Debüt ab und legen damit nicht nur den Zuschauer lahm.

Weiterlesen »